Kapitänin Jane Bothe - Eine taffe Romantikerin unter weißen Segeln

(Kommentare: 0)

Die dicken Taue ächzen leise, als sie von den Pollern losgelöst werden. Langsam bewegt sich die alte Dame mit ihren zwei Masten vom Steg weg, dreht und gleitet mühelos aufs Achterwasser hinaus und mitten hinein in die Abendsonne, die sich glitzernd auf die Wellen legt.

Am Steuer steht Kapitänin Jane Bothe. Sie kennt jede Untiefe, jeden größeren Stein, der hier im flachen Wasser liegt. Zwar hat die Weiße Düne gerade einmal ein bisschen mehr als anderthalb Meter Tiefgang. Denn sie ist ein so genanntes Plattbodenschiff – ist also von unten betrachtet äußerst flach auf der Brust. Doch in manchen Bereichen des Usedomer Achterwassers ist selbst das noch zu tief und erfordert ein waches Kapitäninnen-Auge.

Wie die Mutter so der Sohn - Jane Bothe mit ihrem Sohn Merlin.
Wie die Mutter so der Sohn - Jane Bothe mit ihrem Sohn Merlin. Die Kapitänin der Weißen Düne liebt ihr Plattbodenschiff. Und auch er ist mittlerweile Kapitän.

Jane liebt es, den weißen Schoner zu manövrieren. „Da zeigt sich das Können des Schiffsführers“, sagt sie. Seit sie denken könne, hat die gebürtige Berlinerin eine enge Beziehung zum Wasser, hat das Segeln auf dem Wannsee gelernt. Durch das Jugendrotkreuz ist sie auf Freizeiten viel auf Plattbodenschiffen ähnlich der Weißen Düne in den Niederlanden unterwegs gewesen. Die kommen nämlich von dort.

Richtig Feuer gefangen, habe sie, als sie eine ältere Frau gesehen hatte, die mit Leichtigkeit einen alten Frachter in einer schmalen Fahrrinne manövrierte. „Das wollte ich auch können“, erinnert sich die heute 49-Jährige. Zu ihren schönsten Kindheitserinnerungen zählen die Nächte, in denen sie mit einem Schlafsack vorne im Klüvernetz gelegen habe und das Meeresleuchten unter sich beobachten konnte.

Als Kapitänin ein eigenes Schiff zu steuern, das war schon damals ihr Traumberuf. Da jedoch ihre Eltern mit dem Berufswunsch der Tochter keineswegs einverstanden waren, studierte Jane erst einmal Kunst und wurde Lehrerin. Doch sowohl Jane als auch ihren Mann Detlef zog es immer wieder aufs Wasser hinaus. Also gingen sie nach Holland und heuerten als Decksknechte an, um das Seglerhandwerk noch einmal von der Pieke auf zu lernen.

„Wir hatten die Idee von einem eigenen Plattbodenschiff in einem schönen, flachen und buchtenreichen Binnengewässer.“

Unter Segeln.
Unter Segeln: Den Kopf frei pusten lassen und den Gedanken Raum geben.

„Wir hatten die Idee von einem eigenen Plattbodenschiff in einem schönen, flachen und buchtenreichen Binnengewässer“, erzählt sie, während die Weiße Düne unter Segeln an Fahrt aufnimmt. Den Wind in den Haaren spüren, durchatmen, ausspannen – Bei einem Törn mit diesem wunderschönen Schiff ist das Gefühl von Loslassen und Freisein ganz nah.

2007 waren die Bothes nach längerer Suche im Bodden fündig geworden und Jane heuerte auf der Weißen Düne als Kapitänin an. Als gutmütig beschreibt sie den Charakter ihrer mehr als 100 Jahre alten Grand Dame. Seit 2011 ist die Familie Eigner des Schiffes und Janes größter Wunsch ist es, es einmal an ihren Sohn weiterzugeben. Denn dieser ist derzeit ebenfalls dabei, sein Kapitänspatent zu erwerben.

Die Weiße Düne ist ein Familienbetrieb. Janes Mann, ihre zwei Söhne und die Tochter – sie alle helfen tatkräftig mit, wenn es darum geht, Gästen auf dem Achterwasser, dem Peenestrom oder dem Greifswalder Bodden eine unvergesslich schöne Auszeit zu bereiten.

Jeden Tag erlebe sie auf dem Wasser Neues. Aber was sie ganz besonders liebe: „Bei Morgennebel über das Achterwasser zu schippern mit einem Pott Kaffee in der Hand.“ So beschreibt die Kapitänin das ganz besondere Lebensgefühl, das sich einstellt, wenn man an Bord eines Schiffes lebe.

Mithelfen beim Segelsetzen

Wer einmal Lust hat, mit Jane Bothe auf einem romantischen Törn übers Achterwasser zu gleiten, kann auf der Weißen Düne Touren buchen. Bei einer solchen darf sogar mit Hand angelegt werden, wenn es heißt: Leinen los und Segel setzen.

Kontakt:

kontakt[at]weisse-duene.com

http://www.weisse-duene.com

Sandra Grüning

Sandra Grüning - Redaktionsteam UsedomTravel

Ich bin Küstenkind. Durch und durch. Mein Herz schlägt für das Meer und die Insel, den Wind im Gesicht und die Weite im Blick. Doch mindestens genauso sehr liebe ich das Schreiben. Denn schreiben bedeutet Leben für mich. Seit vielen Jahren arbeite ich als Journalistin, Redakteurin, Web- und Werbetexterin. In meiner Textwerkstatt Küstenkind kreiere ich mit Leidenschaft, Feingefühl und Kompetenz Werbe-, Web- und Pressetexte, Blog-Beiträge und Bücher. Menschen und außergewöhnliche Orte faszinieren und inspirieren mich dabei – Immer auf der Suche nach neuen Geschichten und spannenden Projekten.

www.textwerkstatt-kuestenkind.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben